Magnetresonanztomographie (MRT) des Herzens

Die MRT bietet die Möglichkeit die Anatomie des Herzens, der Herzklappen, die Funktion der Herzkammern und die Morphologie des Herzmuskels detailliert darzustellen. Dazu arbeitet die Methode ohne Röntgenstrahlen. Die Untersuchung findet in einer großen Röhre statt (Durchmesser ca. 70 cm), zudem weht ein leichter "Wind", so dass die meisten Patienten kein Engegefühl empfinden.

Das Herz liegt auf dem Zwerchfell (Atemmuskel) auf. Um bewegungsfreie Aufnahmen zu erzielen ist die Kooperation des Patienten erforderlich (Luft anhalten). Daher ist die Gabe von Beruhigungsmitteln leider nicht möglich.

Die Untersuchung dauert (je nach Fragestellung) ca. 45 min, dazu kommt die Zeit zum Lagern, so dass wir insgesamt mit ca. 60 min planen.

Herz MRT Vorbereitung

Vor der Untersuchung erfolgt eine Aufklärung über den Ablauf und die Risiken. Die medizinische Vorgeschichte, vorangegangene Operationen und Allergien werden abgehandelt. Direkt vor der Untersuchung müssen alle metallischen Gegenstände abgelegt werden. Dazu gehören Schmuck, Schlüssel oder Hörgeräte. Nach dem Anbringen von EKG-Elektroden wird auf die Brust eine leichte Oberflächenspule gelegt. Diese empfängt das Signal (fungiert als Antenne). Darauffolgend fährt man den Patienten auf dem Rücken liegend in den ringförmigen Scanner.

Während der MRT Herzuntersuchung muss man mehrmals den Atem anhalten, wenn die Anfrage über die Kopfhörer erfolgt. Die Bildqualität verbessert sich dadurch, da Atembewegungen das Bild unscharf machen oder die Diagnose beeinträchtigen.

Herz MRT Kontrastmittel

In der Regel wird ein Kontrastmittel appliziert. Dieses, auf Gadolinium haltige Kontrastmittel, ist besser verträglich als beispielsweise einige Röntgenkontrastmittel und nicht jodhaltig. Das Kontrastmittel durchströmt den Herzmuskel und reichert sich in krankhaften Arealen an. Hierzu zählen z.B. Entzündungen und Narben/Infarkte.

Stress Untersuchung

Wenn ein Verdacht auf eine Koronare Herzerkrankung (KHK) vorliegt, empfehlen die Leitlinien eine Stressuntersuchung des Herzens. Hierbei wird mittels eines Medikaments (in unserem Fall Rapiscan(R)) eine Belastung des Herzens veranlasst. Während dieser Belastung wird das Kontrastmittel appliziert und die Durchblutung der Herz-Muskeln wird gemessen. Zudem wird die Wandbewegung beurteilt. Die Wirkung des Medikaments dauert ca. 10 min an. Während dieser Zeit ist die Herzfrequenz erhöht und man hat das Gefühl einer entsprechenden Belastung wie z.B. bei einem Dauerlauf.

Das Medikament wirkt wie z.B. Kaffee oder Tee. Daher dürfen vor dieser Untersuchung für 12 Stunden keine koffeinhaltigen Lebensmittel (Kaffee, Tee, Schokolade, Energy-Drinks, ...) konsumiert werden.

 


Drucken